Schulordnung der Grundschule im Taunusviertel für Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler,


in der großen Gemeinschaft unserer schönen Schule sollen sich alle wohl fühlen. Daher wollen wir

- einander grüßen und rücksichtsvoll handeln
- niemanden durch Worte oder Taten verletzen
- die Verschiedenheit jedes Einzelnen respektieren
- hilfsbereit, freundlich und fair miteinander sein
- die Gefühle und Gedanken anderer akzeptieren
- verantwortungsvoll handeln
- fremdes Eigentum achten

Nur so ist ein angenehmes und vertrauensvolles Schulleben möglich!

1. Schule ist ein Geschenk – jawohl!
Mit einem Geschenk geht man sorgsam um, auch wenn es einem im ersten Moment vielleicht gar nicht gefällt.
Unsere Schule ist ein besonders wertvolles Geschenk, deshalb behandeln wir das Schulhaus, die Einrichtung und Unterrichtsmaterialien sorgfältig und halten uns an die verschiedenen Raumordnungen, die wir an den Türen eines jeden Raumes finden.
Im Schulgebäude und auf dem Schulhof finden wir viele Mülleimer. Wir nutzen sie und versuchen dabei den Abfall so gründlich wie möglich zu trennen!

2. Verhalten im Schulhaus
Schulfremde Personen melden sich unaufgefordert beim Schulhausmeister oder im Sekretariat.
Die Eltern sollen euch zur Selbstständigkeit erziehen und euch deshalb vor dem Schulgebäude verabschieden.
In unserer Schule benutzen wir die Treppenhäuser, um in unsere Unterrichtsräume zu gehen.
Grundregel: Rechts gehen ohne Schubsen und Drängeln.
Mit den Lichtschaltern spielt man nicht!
Alle Fachräume dürfen nur in Begleitung eines Lehrers betreten werden.
Die Ordnung der einzelnen Fachräume und die Klassenordnung sind Bestandteile der Schulordnung.
Unsere Schulflure sind keine Spiel- und Toberäume.
Wir dürfen keine Roller, Skateboards oder Inliner mitbringen. Das Tragen von Kopfbedeckungen im Schulgebäude ist unerwünscht. Handys müssen während der Schulzeit ausgeschaltet sein.

3. Schulweg und Schulbeginn
Unser Schulweg ist jeden Morgen ein neues “Abenteuer”, das wir bestehen müssen.
Deshalb gehen wir rechtzeitig von zu Hause los und sind im Straßenverkehr aufmerksam.
Zur 1. Stunde darf man ab 7.30 Uhr ins Schulhaus, zur 2. Stunde um 8.45 Uhr, es sei denn, ihr müsst betreut werden. Wenn man früher kommt, muss man vor der Schule warten, denn: Zum Lernen brauchen wir Ruhe im Haus.
Bitte beachten: Während der Schulzeit ist es verboten, das Schulgelände unerlaubt zu verlassen!

Ein Schultag beginnt so richtig toll, wenn wir uns begrüßen. Dabei gilt für uns alle: Jung grüßt Alt!

4. Der Unterricht
In der Bundesrepublik Deutschland hat jeder das Recht auf Bildung.
Deshalb gehen wir auch zur Schule und haben das Recht darauf, von den Lehrer/innen unterrichtet zu werden.
Damit wir das Recht auf Bildung auch wahrnehmen können, müssen wir aber unsere Pflichten erfüllen,
so wie sie im Berliner Schulgesetz verankert sind.
Tragt also selbst dazu bei, indem ihr

- pünktlich zum Unterricht erscheint
- mit den Unterrichtsmaterialien sorgfältig umgeht und sie stets vollständig mitbringt
- euch bei Krankheit nach den versäumten Unterrichtsinhalten und den Hausaufgaben erkundigt
- eure Hausaufgaben regelmäßig erledigt
- im Unterricht mitarbeitet
- euch selbst und andere im Unterricht nicht stört.

5. Die Pausen
In den kleinen Pausen sind wir im Klassenraum und bereiten uns auf die nächste Stunde vor.
Das heißt:

- Unterrichtsmaterialien werden auf dem Tisch bereitgelegt
- der Lehrer oder die Lehrerin wechselt den Raum
- manchmal müsst auch ihr in einen anderen gehen (z. B. Fachraum).
- Unsere großen Pausen haben wir uns verdient!
- Ist der Unterricht beendet, gehen alle Schüler ohne Umwege auf den Schulhof.
- Denkt an euer Frühstück und eure Jacken. Habt ihr nach der Pause Sport, nehmt gleich euren Sportbeutel mit!
- Verhaltet euch beim Hinausgehen und auf dem Schulhof so, dass ihr euch und andere nicht gefährdet.
- Halt! Da war doch noch was?
- Jetzt habt ihr, wie bereits in der kleinen Pause, Zeit zur Toilette zu gehen.

Übrigens:
Die Toilettenräume sind keine Toberäume oder Treffpunkte für euch und eure Freunde/innen.
Achtet auch in eurem eigenen Interesse darauf, die Toiletten sauber zu halten und so zu verlassen,
wie ihr sie vorzufinden wünscht.

Regenpause
Sollte es zur Regenpause abklingeln, macht es euch in eurem Klassenraum gemütlich.
Jetzt gilt die Klassenordnung, die ihr mit eurer Klasse verabredet habt.
Viel Spaß beim Spielen!

Nutzt alle für euch zur Verfügung stehenden Geräte, Flächen und das Angebot der Spielausgabe.
Aber denkt daran, wofür sie bestimmt sind und haltet euch an die Schulhofordnung.
Braucht ihr Hilfe, könnt ihr euch an die Hofaufsicht wenden.
Am Ende der großen Pausen geht ihr sofort ins Schulgebäude und bereitet euch auf die kommende Stunde vor.

6. Was passiert bei Regelverletzungen?
Jeder ist für sein Verhalten verantwortlich. Achtet daher darauf, dass ihr euch an die Regeln unserer Schule haltet. Sollte dir das nicht gelingen, wird jeder für sein Fehlverhalten verantwortlich gemacht.
Manches kann man wieder gut machen, indem man zum Beispiel der Allgemeinheit einen Dienst erweist,
dem Geschädigten Ersatz leistest, sich entschuldigt, zerstörte Dinge repariert oder neu kauft.
Bei wiederholten Regelverstößen müsst ihr auch mit

- einem erzieherischen Gespräch mit einer Lehrerin/einem Lehrer oder der Schulleitung
- einem Eintrag ins Klassenbuch
- einem mündlichen Tadel
- einem Gespräch, bei dem ihr euch vor Eltern und Lehrer/innen für euer Verhalten verantworten müsst oder
- ähnlichen Maßnahmen rechnen.

Bei uns gilt außerdem:
Es ist verboten zu spucken, zu meckern und zu boxen. Außerdem ist aus Sicherheitsgründen das Werfen von Gegenständen aller Art (auch von Schneebällen) untersagt.

Sollte es ein schwerer oder wiederholter Regelverstoß sein, dann gelten die Ordnungsmaßnahmen laut Schulgesetz § 63,
wie zum Beispiel:

- schriftlicher Verweis
- Umsetzung in die Parallelklasse
- Ausschluss von Schulveranstaltungen (Ausflügen, Klassenfahrten etc.) bis hin zur Überweisung in eine andere Schule